Chronik

Die Feuerwehr im Wandel

Seit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Stadtbergen im September 1871 hat sich vieles in unserer Gesellschaft verändert. War es einst das Feuer und damit die Brandbekämpfung, welche die Feuerwehren beschäftigten, so weitete sich das Tätigkeitsfeld mehr und mehr auf andere Bereiche wie z.B. die technische Hilfeleistung aus. Um mit den Anforderungen Schritt zu halten, muss nicht nur die Ausbildung der Mannschaft, sondern auch die Ausrüstung der Feuerwehr ständig verbessert und erweitert werden.

Inspektionsübung aus dem Jahre 1984

Als erstes Gerät wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Augsburg eine vermutlich gebrauchte Handdruckspritze erworben. Diese Spritze und ein vom ortsansässigen Schmiedemeister gefertigter Requisitenwagen für die Schläuche, Handleitern und Feuerhaken waren über Jahre hinweg die Ausrüstung der Wehr, die ihr erstes Feuerwehrhaus gegenüber dem alten Schulhaus bezog.

Zum 25-jährigen Gründungsfest wurde die alte Handdruckspritze durch eine größere ersetzt. Ferner verfügte die Wehr über zwei Schlauchwägen und eine Steigleiter.

Die Höhen und Tiefen der Stadtberger Feuerwehr

Insbesondere während der beiden Weltkriege musste die personell stark geschwächte Wehr zahlreiche Einsätze leisten. Dies war nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung der Jugendfeuerwehr möglich. So konnte trotz der Fliegerangriffe gegen Ende des zweiten Weltkrieges ein größerer Schaden von der Gemeinde Stadtbergen abgewendet werden. Eine Bewährungsprobe für die Freiwillige Feuerwehr Stadtbergen war die Hochwasserkatastrophe im Mai 1964. Nach starken Regenfällen wurde die Gemeinde regelrecht überflutet. Hierzu schrieb die Augsburger Allgemeine: “Stadtbergen wie von einer Sturmflut überrascht – Umfangreicher als ursprünglich angenommen ist das Ausmaß der Schäden in Stadtbergen.“ Über 15 Feuerwehren aus dem Landkreis Augsburg waren zur Unterstützung der Stadtberger Wehr hinzugezogen worden.

Der Neubau des Gerätehauses

Neues Gerätehaus

Seit 1982 steht der Freiwilligen Feuerwehr Stadtbergen ein modernes Gerätehaus zur Verfügung, das im Jahre 2000 um eine zusätzliche Garage erweitert wurde. Auf über 600 m² Nutzfläche finden nun 6 Einsatzfahrzeuge, die Atemschutzwerkstatt, die Schlauchwäsche mit Trockenturm, der Schulungs- und Wachraum, sowie der 2007 renovierte und modernisierte Funkraum Platz.

Übungen zur Steigerung der Kompetenz

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Stadtbergen sollen sich auf ihre Feuerwehr verlassen können. Hierzu gehört eine moderne technische Ausrüstung, die auf die verschiedensten Einsatzbereiche ausgerichtet ist, sowie eine gute Ausbildung der Feuerwehrfrauen und -männer, damit diese die Fahrzeuge und technischen Gerätschaften sicher beherrschen und im Bedarfsfall schnell einsetzen können. Durch regelmäßige Fortbildungen sowie Übungen in Theorie und Praxis wird dies gewährleistet. Bei größeren Einsätzen ist das gute Zusammenspiel mit den zwei Stadtteilfeuerwehren besonders wichtig. Die Vorgehensweise zur raschen Brandbekämpfung wird regelmäßig in Einsatzübungen geprobt, so dass im Ernstfall ein reibungsloser Einsatzverlauf gewährleistet ist. Dadurch konnte z.B. bei einem in Vollbrand stehenden Stadel, in den frühen Morgenstunden des 2. März 2005, das Übergreifen auf eine direkt benachbarte Scheune von der Freiwilligen Feuerwehr Leitershofen und den zu Hilfe eilenden Wehren aus Stadtbergen, Deuringen und Steppach verhindert werden. Durch die eisigen Temperaturen und spiegelglatte Flächen gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig. Fahrzeuge, Schläuche und Armaturen drohten bei -17°C einzufrieren und brachten Mensch und Material an die Belastungsgrenze.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.feuerwehr-stadtbergen.de/?page_id=741