«

»

Umfassende Atemschutzübung der Stadtberger Feuerwehr

Am 12.06.13 trafen sich alle Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr zu einer groß angelegten Übung in einem abbruchreifen Wohnhaus. Es traten insgesamt 3 Staffeln an, welche diverse Aufgaben zu erledigen hatten.

Als erstes stand der Innenangriff auf dem Plan. Er erfolgte über die Haustüre in den 1. Stock, wobei Schilder zu Rauchgrenze und Feuer zu beachten waren.
Weiterhin musste ein Verletzter mittels Trage aus dem Keller gerettet werden, der Abtransport wurde über das Fenster oberhalb des Hauseingangs mithilfe der Krankentragenhalterung der Drehleiter durchgeführt.
Der nächste Schritt war, die Heizungskellertür zu öffnen, verwendet werden durfte ein Werkzeug nach Wahl. Danach erfolgte die Öffnung des Garagentores, wo ein Bottich mit Wasser befüllt  und anschließend mit einem Hebekissen 50cm hochgehoben werden sollte. Dabei war darauf zu achten, dass richtig unterbaut und nicht vergessen wurde, das Wasser mit einer Tauchpumpe wieder abzupumpen.
Darauf folgte ein Schaumaufbau vom Löschgruppenfahrzeug über den hinteren Kellerabgang. Aufpassen musste man dabei auf das Schild “Feuer für Schaum” und dass der Schlauch für den Schaum nicht in den Kanister kam.
Als nächstes musste man ein Terrassengitter mit Rettungsschere und -spreizer zerlegen und danach einen weiteren Verletzten aus dem Erdgeschoss ebenfalls über das Fenster oberhalb der Haustüre retten. Hierfür wurden Schleifkorbtrage, Rollgliss und Drehleiter hergenommen.
Die vorletzte Aufgabe bestand darin, einen Wasserwerfer im Garten des Hauses aufzubauen und wenn möglich, einmal aufs Dach zu sprühen.
Zu guter Letzt wurde die richtige Beleuchtung geübt. Dafür wurde der Powermoon aufgebaut und zwei Fluchtlichtstrahler auf ein Stativ gestellt.
Die Ausbildung endete nach lehrreichen und anstrengenden zwei Stunden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.feuerwehr-stadtbergen.de/?p=1908